Venedig – ein lebendes Museum

Jeder Museumsdirektor wäre froh, wenn die Besucher über sein Museum sagen würden: „es ist ein lebendiges“ oder gar „ein lebendes Museum“. Und jeder Museumsdirektor wird den Bürgermeister von Venedig beneiden. Denn er ist der Museumsdirektor eines lebenden Museums.

Venedig ist vielleicht die kurioseste Stadt in Europa und nahezu Jede(r) hat Assoziationen, die er/sie mit dieser Stadt verbindet, egal ob er/sie schon einmal da war oder nicht. Und es sind immer wieder die gleichen Begriffe, die die Menschen mit Venedig in Verbindung bringen.

Als da z.B. wären: Canal Grande, Kanäle, Gondeln, Gondoliere, Brücken, Rialtobrücke, Markusplatz, Dogenpalast, Palazzi, Lagune, Casanova, Marc O’ Polo, Stadtstaat, allerhand Geschichten und Legenden… Die Liste lässt sich individuell fortsetzen.
Sicher haben diese vielen Besonderheiten und Einzigartigkeiten und der hohe Bekanntheitsgrad in der Welt mit dazu beigetragen, dass Venedig schon 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben wurde.
Die etwa 270.000 Einwohner zählende Stadt wird in unserem klischeehaften Bild meist auf das knappe Drittel der Einwohner reduziert, die auf den Inseln (es sollen um die 100 sein) der historischen Lagunenstadt leben. Wir haben uns vorgenommen diese Venezianer im historischen Venedig zu „entdecken“. Werden wir sie finden? Oder sind diese oft als modisch mondän beschriebenen Venezianer der Upper Class genau so ein Klischee wie deren Bedienstete, die einmal im Jahr zum Karneval in Venedig die Rollen tauschen?
Venedig 5 Fahrt zum MarkusplatzIch habe meine Zweifel, denn ich habe einige Deutsche kennen gelernt, die mir versichert haben, dass unter den prachtvollen Kostümen die dann in Venedig auf den Plätzen und Gassen zur Schau gestellt werden, heute oft gar keine Venezianer mehr stecken, sondern angereiste Freunde der Verkleidungskunst. Also alles nur Illusion?

Mit dem ersten Boot fahren wir von Punta Sabbioni die etwa 30 Minuten dauernde Passage zum Markusplatz. Zunächst liegt linker Hand Lido di Venezia, dann meine ich in einiger Entfernung rechter Hand Murano, die Glasinsel, zu erkennen und dann liegt sie vor uns – die Lagunenstadt. Wir verlassen das Boot in unmittelbarer Nähe des wohl berühmtesten Platzes von Venedig: dem Markusplatz.

Venedig 6 Fahrt zum Markusplatz Venedig 7 Fahrt zum Markusplatz

Advertisements

6 Gedanken zu “Venedig – ein lebendes Museum

  1. Wenn man in das Gewirr der kleinen Gassen eintaucht, dann findet man noch welche. Wir fanden ein Restaurant, wo Kinder gerade mit Eltern ihren letzten Schultag feierten. – Ganz, ganz früher waren wir in einem noch kleineren, wo die Signora mich mit in die Küche nahm, damit ich aussuchen konnte. Aber das gibt’s wahrscheinlich nicht mehr. Ich bin gespannt, welche ihr ‚gefunden‘ habt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s