Willkommen auf der Webseite von WoMolix und WoMoline

Wir sind ein Paar, das beschlossen hat, Lebenswünsche nicht mehr in die Zukunft zu verschieben.

Wir sind ausgestiegen aus dem Konsumterror, aus dem “immer mehr”, “immer höher”, ” immer weiter”. Wir haben für uns erkannt, dass das unreflektierte Streben nach materiellem Wachstum uns in immer größere Abhängigkeiten zwingt (und vermutlich auch zwingen soll), Abhängigkeiten die wir eigentlich gar nicht wollen und die uns die Zeit zum Leben unserer Lebenswünsche stiehlt.

Ein wichtiger Lebenswunsch von uns ist: noch etwas von der schönen Welt zu sehen, Landschaften erkunden und die Natur genießen, den Duft der Jahreszeiten riechen, Kultur und Traditionen der besuchten Regionen respektvoll wahrnehmen, Kulinarisches entdecken und schmecken, und die spirituelle Kraft besonderer Orte erfühlen.

So ähnlich sieht unser Wohnmobil aus.

Wir haben entdeckt, dass dieser Lebenswunsch besonders gut mit einem Wohnmobil zu realisieren ist, ohne sich in ständig neue Abhängigkeiten von Verkehrsmitteln, Hotels, Reiseveranstalter usw verheddern zu müssen.  Mit einem Wohnmobil lässt sich die Welt dem eigenen Rhythmus folgend erkunden. So ist die Harmonisierung des Rhythmus von Womoline und Womolix die uns bestimmende Abhängigkeit,  die wir freiwillig gewählt haben, und die wir wollen. Die fremdbestimmten Abhängigkeiten, sind, so unsere Erfahrung, bei keiner anderen Reiseform so gering wie bei dem Reisen mit dem Wohnmobil.

Und das sind wir:

6 Gedanken zu “Willkommen auf der Webseite von WoMolix und WoMoline

  1. Eure Idee gefällt mir an sich gut. Bin auf euch aufmerksam geworden, weil ihr meinem Blog folgt. Danke erst mal. Vor kurzem haben wir auch überlegt, ob die Anschaffung eines Wohnmobils sinnvoll wäre für uns, denn ausgiebige Reisen durch Italien und Frankreich würden uns sehr gefallen. Einmal rund um den Stiefel oder von der Normandie an der Küste entlang bis nach Spanien und noch weiter. Das wäre schon mal ein Herzenswunsch. Andererseits kosten solche ausgiebigen Reisen auch Geld. Zwar spart man sich die Kosten für Hotels oder Ferienwohnungen, aber der Unterhalt für ein Womo ist ja auch nicht zu unterschätzen. Wir halten uns zudem sehr gerne in südlichen Gefilden auf, z.B. auf den Kanaren, aber dahin kommt man ja immer noch am schnellsten und günstigsten mit dem Flieger. Wir sind also immer noch am Überlegen und werden wohl bald mal ein Wohnmobil leihen, um zu testen, ob uns das gefallen könnte. Eure Reiseberichte werde ich aber künftig sehr gerne lesen. Ich habe schon damit begonnen. Einen schönen Sonntag wünscht euch Sigrid

    Gefällt mir

    • Danke Sigrid für deine Worte. Ich kenne sehr gut die Überlegungen, die man anstellt, wenn man sich an das Thema herantastet. Mir ging nicht anders 😉. Es ist ein guter Weg erst einmal mit einem Mietfahrzeug zu testen, ob das auf Dauer etwas für einen ist. Es war auch bei uns ein Prozess der durchlebt werden musste und irgend wann zu unserem Wohnmobil führte. Ein wenig davon habe ich unter dem Menüpunkt Über Uns – Wie alles Begann beschrieben.
      Aber konkret; Kosten sind da, ohne Frage. Aber wie hoch, das hat man selbst in der Hand. Es hängt sehr von den eigenen Ansprüchen ab. Wieviel Komfort muss es sein, Essen gehen oder selber kochen, 11 m Luxusyacht oder wendige 6 m-Knutschkugel, Neuestes Modell oder gebraucht… . Wir waren schon 3 Wochen unterwegs mit Gesamtkosten von 600 € incl. Stellplatzgebühren und Diesel ohne etwas vermisst zu haben. Genau so kann man das drei oder vierfache ausgeben. Es ist letztlich eine Frage der Einstellung und was einem die Reduktion der Abhänigkeiten beim Reisen Wert ist.

      Wir wünschen euch eine schöne 4. Adventswoche. Und vielleicht bringt das Christkind ja ein WoMo?!

      WoMolix und WoMoline

      Gefällt mir

  2. Danke für die „Blumen“, aber vorbildlich?? Das ist vielleicht noch etwas zu viel. Aber wir sind schon unterwegs… im Gegensatz zu vielen anderen. Und unser Blog ist unser bescheidener Beitrag anderen zu zeigen, dass ein Leben ohne „immer mehr“ … ganz erfüllend sein kann.

    Gefällt mir

    • Es ist leider so, der Konsum ist der Motor, der unsere modernen Gesellschaften am laufen hält. Und damit er noch besser läuft, werden wir ständig animiert, nein bedrängt, noch mehr zu konsumieren. Dabei fragt keiner mehr, ob wir das überhaupt brauchen, ob das uns einen wirklichen Nutzen bringt oder ob uns das dann glücklich macht.
      Angeblich, so wollen uns die Marketingstrategen weiß machen, soll allein schon das „shoppen“ an sich schon glücklich machen! Was dann konsumiert wird ist letztlich egal. Diese Schizophrenie ist nur in einer dekadenten Wegwerfgesellschaft möglich.

      „Shoppen macht glücklich“ – So ein Bull Shit! Das ist die Droge der modernen Kapitalisten, die derzeit die Entwicklung der Menschheit massiv behindert, wenn nicht sogar unmöglich macht!

      Gefällt 1 Person

      • Ja, in dieser Versuchung stehen wir Menschen immer wieder, uns von den Wünschen bzw. Unwünschen anderer mitreißen zu lassen. Wobei Weisheit und Verstand nicht selten auf der Strecke bleiben. Aber wir können es besser machen. Freue mich über euer vorbildliches Leben 🙂 Lieben Gruß, Markus

        PS. Mit zweien von meinen Geschwistern habe ich in 2005 die Encourager-Stiftung ins Leben gerufen . Hier laden wir zu mehr Teilen und Mitgefühl ein (https://encouragerstiftung.wordpress.com/)

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s