Gedanken zum Jahreswechsel

Es ist eine, alle Jahre wieder, geübte Tradition, sich Gedanken über das abgelaufene Jahr zu machen und Wünsche für das kommende Jahr zu formulieren. Meist bleibt es aber bei Formulierungen, die sich auf Liebe, Glück, Gesundheit und Tralala, Wohlstand und materielles Wachstum beziehen. Man könnte dies auch beschreiben als: „Was wir sonst noch alles haben wollen“.

Viel seltener sind Wünsche, die einen Entwicklungsprozess beschreiben. Wir wünschen uns üblicherweise die Ergebnisse von bestimmten Prozessen aber nicht die damit verbundenen Erfahrungen, die notwendig sind, um das Ergebnis zu erreichen. Das wirklich Wichtige im Leben sind aber die Erfahrungen selbst, die wir gemacht und die Talente, die wir dabei entwickelt haben.

Wunderbar formuliert hat das Arno von Rosen heute in seinen Gedanken zum Jahreswechsel unter dem Titel „And now the end…“ und schreibt:

Bei einigen (…) sehe ich viel Talent, doch oft wenig Selbstvertrauen oder Hoffnung. Euch möchte ich gerne sagen, „Holt euer Talent aus der Schublade und tragt es zu Markte, denn niemand wird euch entdecken, wenn ihr es nicht selber vermögt!“ Der Mensch ist nicht nur mächtig, wenn er Böses tut, er kann auch im Positiven weit über sich hinaus wachsen, also wünsche ich euch im Jahr 2017 zu wachsen und zu gedeihen, nicht um Fußspuren im Sand der Geschichte zu hinterlassen, sondern um die begrenzte Zeit eines Lebens mit euch selbst zu füllen und nicht mit den Erwartungen anderer. Ich schätze euch sehr und bitte bleibt alle gesund!❤

In diesem Sinne wollen wir unser Leben mit uns selbst füllen und nicht mit den Erwartungen anderer. Und genau das wünschen wir auch allen unseren Lesern für das Jahr 2017.

Advertisements

6 Gedanken zu “Gedanken zum Jahreswechsel

  1. Das Leben mit sich selbst zu füllen…Das gefällt mir!!!! Danke für dieses SilvesterMantra!
    Geben wir den Tagen jene Lebendigkeit, welche wir uns erwünschen! Selbstbestimmt, friedlich und begeisterungsfähig, den Rhythmus und die Zeitwellen annehmen und wie ein Surfer ausbalanciert ankommen, auch wenn die Brandung mal stürmisch ist. Ich bin noch im Übungsmodus, aber immer öfter bleibe ich aufrecht stehen, und wenn ich mal runter falle, stehe ich auf und nehme einen neuen anderen Anlauf…Manchmal fluchend, manchmal lachend, gerne in Zukunft mit noch mehr Gelassenheit und Zuversicht. Aber wir sind ja noch im Entwicklungsmodus, ob mit 16 oder 60’zig. Das ist für mich der Sinn des Lebens! Ich wünsche Euch&Uns ganz viel Lebensfreude und kostbare Entwicklungsmomente auf unseren TraumTouren!

    Gefällt 1 Person

    • 🙂🙂🙂 Mir gefällt das auch… ist ja von Arno zitiert ☺. Auch wenn’s nicht von mir ist, ist’s trotzdem gut. Und, siehe da, da ist es schon wieder, das EGO und es will seine Streicheleinheiten haben! 😜
      Wenn wir auf unseren TraumTouren vom HABEN zum SEIN kommen, dann haben die TraumTouren ihren (therapeutischen🤣) Zweck auf sehr angenehme Weise erfüllt. 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank für Eure guten Wünsche. Möge auch Euer neues Jahr voller neuer Erfahrungen sein. Ja, ein bisschen neben dem Strom kann nicht schaden. Vor nicht allzu langer Zeit meinte mal jemand recht neidisch zu mir: „Mensch, in Deinem Leben passiert wenigstens noch was!“ Hat das nicht fast jeder selbst in der Hand? Also, auf zu neuen Untaten 🙂
    Ich freue mich auf neue Reiseberichte von Euch.

    Gefällt 1 Person

    • Da hast du vollkommen Recht. Das was im Leben passiert, ist die eigene Verantwortung und hängt ausschließlich von der eigenen Aktivität ab.
      Leider habe ich inzwischen den Eindruck, dass alle Aktivität die sich außerhalb des Mainstream bewegt, als gefährlich, abnormal und nicht tollerabel bewertet wird, und daher „bekämpft“ werden muss. Wir werden aber trotzdem nicht nur neben dem Strom, sondern auch gegen den Strom schwimmen, wenn es denn sein muss… 😊 und du darfst dich auf weitere Reisegeschichten freuen.
      LG WoMolix und WoMoline

      Gefällt 1 Person

  3. Kommt gut ins neue Jahr! 🙂
    Ein wenig „unangepasst“ zu leben, das ist seit jeher ein Lieblingsmotto von mir. So werde ich es auch weiterhin halten, gemäß folgender Sprüche: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s frei und ungeniert!“ sowie „Ist eine Schraube locker, dann hat das Leben mehr Spiel.“ 😉
    Das Leben ist eine Schule, und eine pausenlose Reise. Dass wir diese große Reise mit vielen interessanten und schönen kleinen würzen können, und uns dabei auch noch guter Gesundheit, Liebe und dem Willen zur Weiterentwicklung erfreuen dürfen, das wünsche ich uns allen.
    Herzliche Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s