Palazzi, Kirchen und Museen – Kultur und historische Architektur – pur

Venedig 41 Venedig KirchenNun könnte ich aus diversen Reiseführern die Namen der schönsten Kirchen, der imposantesten Palazzi und der Museen aufzählen und abschreiben. Aber was bringt es dem, der noch nie in Venedig war? Nichts! Wer sich dafür interessiert, der fährt hin und schaut sich das an und zwar mit dem Fokus der ihn interessiert.

Wir sind einfach nur beeindruckt von der Schaffenskraft der Venezianer. Je länger wir uns in diesem lebenden Museum aufhalten, je mehr wir das Leben in dieser Stadt inhalieren (auch das touristische), umso mehr können wir vor unserem geistigen Auge die Aura dieser grandiosen Stadt wahrnehmen. Es entsteht das Bild rauschender venezianischer Feste vor hunderten von Jahren, genau so wie die Umtriebigkeit einer florierenden Handelsmetropole im Mittelalter. Und Heute? Heute gehören die Touristen ganz selbstverständlich auch zum Stadtbild mit dazu. Ohne, wäre Venedig nicht Venedig. Ohne, wäre Venedig irgendwie leer; fast ein wenig tot oder Vergangenheit, ein statisches Museum. Wir, die wir lieber dem Touristen-Mainstream aus dem Weg gehen, kommen zu einem solchen Resümee? Darüber sind wir selbst verwundert. Aber es ist so!

Das moderne Venedig ohne Touristen wäre nicht Venedig. Das müssen wir anerkennen. Dann gehört der eine oder andere Auswuchs touristischer Infantilität eben auch dazu. Wir wünschen den Venezianern, dass sie auch in Zukunft die Balance zwischen touristischer Attraktion und venezianischem Stadtleben erhalten können und ein lebendes Museum bleiben.

Nach bald 9 Stunden kreuz und quer durch Venedig weis ich nicht mehr ob das, was da unten baumelt meine Beine oder die Beine von WoMoline sind. Aber wir sind beide beseelt von der Atmosphäre, die wir genießen durften. Und so bleibt uns nur noch das Finale in Bildern:

Eine Fahrt auf dem Canal Grande

Advertisements

3 Gedanken zu “Palazzi, Kirchen und Museen – Kultur und historische Architektur – pur

  1. Es ist absolut richtig, dass keine Reisebeschreibung und kein Foto das Gefühl vermitteln kann, selbst vor Ort gewesen zu sein und die Atmosphäre erlebt zu haben. Das ist wie bei der Musik aus der Konserve. Klingt gut, macht Freude, aber die Stimmung und Atmosphäre bei einem Konzert ist tausendmal besser.
    Danke für die schönen Fotos, die Sehnsuchtspotenzial haben. Ich war schon lange nicht mehr in Venedig!

    Gefällt 1 Person

    • Ich glaube, Venedig muss man besonders mit dem „Slow Travel“-Gedanken bereisen. Man muss mit sehr viel Achtsamkeit die Stadt und ihre Menschen erforschen… Dann eröffnen sich einem ganz andere Blickwinkel, als den Touristen, die mit Reiseführer, Selfi-Stick und einem Tablet vor der Nase sog. Sehenswürdigkeiten abhaken.

      Gefällt 1 Person

      • Wie recht du hast. Deshalb bin ich auch dafür, sich eher treiben zu lassen, nichts vorher zu planen, sich Zeit zu nehmen und einen Ort auf sich wirken zu lassen. Reiseführer lese ich vorher, einfach um informiert zu sein, aber Fotos sind halt wichtig als Erinnerung. Was ich unmöglich finde, sind die Touristen, die mit den riesen Tablets fotografieren und mit den Selfiesticks rumfuchteln. Grässlich! Ich habe auch einen, aber damit machen wir dann mal EIN Foto und gut ist. Ich habe mich schon oft gefragt wie Menschen eine Stadt erleben wollen, wenn sie ständig nur fotografieren und von einem Ort zum nächsten rennen mit dem Reiseführer in der Hand. Ich finde es gar nicht so wichtig alle Sehenswürdigkeiten gesehen zu haben, lieber in einem Café sitzen und innehalten. LG Sigrid

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s