8. März: Weltfrauentag

Heute ist Weltfrauentag und so melde ich, WoMoline, mich mal wieder zu Wort.

„One Billion Rising“ ist eine weltweite Veranstaltung bei der viele Frauen auf die Straße gehen, um auf sich und die damit verbundenen Diskriminierungen, Schmerzen etc. aufmerksam zu machen. Eine wirklich gute und wichtige Sache.

4.Salzburg.-Refugees-Welcom-Rising-via-@BarbaraSieberth-twitter-1024x768Verlassen wir die große Welt und andere Kulturen. Wie sieht es aus wenn wir nur bei uns bleiben? Mal ganz ehrlich. Lügen wir uns nicht in die eigene Tasche, wenn wir die Verantwortung für unsere Verletzungen auf das Männliche schieben? Wie oft verletzen wir das Weibliche immer wieder selbst, indem wir uns selbst abwerten? Es sind nicht die Männer, wir tun das selbst – oft genug! Geht mal in euch, mit offenem und ehrlichem Herzen und spürt hin, ganz tief in euch hinein. Es ist die Zeit in der wir immer mehr lernen dürfen, die volle Verantwortung für uns selbst zu übernehmen. Nehmen wir doch den heutigen Tag als Gelegenheit, um eine bewusste Entscheidung zu treffen:

„Ab sofort höre ich damit auf, mich immer wieder selbst zu verletzen!“

Appell an uns Frauen – Quelle unbekannt:

Um dich herum sind viele Frauen. Jede ist anders und doch verbindet uns alle das „Frau-Sein“. Sieh sie dir an, eine nach der anderen.

  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du oft mit sich und ihrem Aussehen hadert.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du oft ihr Bestes gibt und sich doch oft für nicht gut genug hält.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du glaubt, wenn sie sich nur genug anstrengt, wird sie endlich liebenswert.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du geringschätzig über sich selbst denkt und versucht zu verbergen, wie ungenügend sie in Wahrheit zu sein glaubt.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du unglücklich darüber ist, dass ihr Körper ist wie er ist – und die glaubt sie wäre glücklicher, wenn sie anders aussähe.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du viel zu selten gehört hat, was für eine wunderschöne Frau sie ist.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du mit ihrer Sexualität hadert, zu oft oder zu selten Sex hat, oftmals anders als sie es sich wünscht, und die dennoch nicht in der Lage ist zu sagen, was sie wirklich will.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die wie du Verluste und Brüche in ihrem Leben erlebt hat und die dennoch tapfer ihren Weg geht.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die sich wie du nach einem erfüllten Leben sehnt, die oft hingefallen ist und doch immer wieder aufsteht.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die sich nach Liebe sehnt, sich dafür aufopfert und sich selbst dafür oftmals aufgegeben hatte – so wie du.
  • Vor dir sitzt eine Frau, die vollste Hochachtung für den Weg, den sie geht, verdient hat – genauso wie du.
  • Und vor dir sitzt eine Frau, die ihren Weg sucht, ihn findet, ihn wieder verliert und schließlich erkennt: All das ist der Weg. So wie du.

Wann immer du von nun an eine Frau siehst, erinnere dich an diese Zeilen. Es gibt keinen Grund zu bewerten oder gar zu verurteilen. Spüre den Frieden in deinem Herzen und fühle, wie wir alle miteinander verbunden sind. So können wir einander ehren, unser „Frau-sein“ achten und uns vor dem einzigartigen Weg, den jede von uns geht, verneigen.

Namastè

WoMoline

Advertisements

3 Gedanken zu “8. März: Weltfrauentag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s